Küchen Guide

Wissen für die Küchenplanung

Arbeitsplatten aus Edelstahl: Heavy Metal war gestern

Allgemeines

Mittlerweile werden andere Töne angeschlagen: Arbeitsplatten aus Edelstahl sind leicht wie eine Feder, und auch in wenigen Millimeter Stärke noch fast unverwüstlich. Wo andere Unterkonstruktionen unter schwerem Naturstein zusammenbrechen würden, erfreuen sich deine Schränke bei Edelstahl unvergleichlicher Leichtigkeit. Deshalb wird Edelstahl auch gerne in Groß- und Gastroküchen eingesetzt.

Ein weiterer Grund für die innige Liebe von Chefköchen zu Arbeitsplatten aus Edelstahl sind die besonders hygienischen Bedingungen. Fugenlose Übergänge zu Spüle und Herd, sowie durchgängige, superdichte Platten lassen nicht mal kleinsten Schmutzteufelchen eine Chance. Sobald sich aber Kratzer in der Platte verewigt haben – und das geht relativ schnell – ist die Bakterien-Meute jedoch wieder im Rennen. Deshalb ist die richtige Pflege und Reinigung bei Arbeitsplatten aus Edelstahl besonders wichtig.

Echte Futterdiebe sollten bei diesen glatten, porenfreien Oberflächen besonders auf der Hut sein: Fingerabdrücke sind sofort erkennbar. Auch Wasser und andere Flüssigkeiten können ihre Spuren hinterlassen. Fleißiges Wischen und akribisches Nachpolieren ist deshalb bei Arbeitsplatten aus Edelstahl Programm, wird aber auch gebührend belohnt: Der einzigartige, zeitlose Metallic-Look ist nicht nur was für Testosteron-geladene Heavy-Metal-Freaks, sondern auch für elegant-puristische Klassiker.

Häufige Einsatzorte

Kaum eine Groß-Küche, die nicht auf Edelstahl schnippelt, rührt und anrichtet. Auch moderne, designorientierte Eigentums- und Mietwohnungen setzen auf edle Arbeitsplatten aus Edelstahl.

Pflege und Reinigung

Das große Tabu: Stahl auf Stahl

Das kann nur schief- oder tiefgehen. Stahl- und Topfschwämmchen sowie die altbewährte Scheuermilch solltest du schnellstmöglich aus deiner Küche verbannen. Bei hartnäckigen Flecken haben sich spezielle Edelstahlreiniger weitaus besser bewährt.

Immer mit Gefühl, bitte!

Warmes Wasser, Spülmittel und ein wenig Zärtlichkeit sind das Geheimrezept beim Putzen von Arbeitsplatten aus Edelstahl. Dabei gilt: Nur nicht ungeduldig werden, Chlor oder Aggressives verwenden, oder gar auf der Platte rum kratzen. Um Kalkflecken vorzubeugen, sollte im Anschluss auf ein liebevolles Nachtrocken nicht vergessen werden. Wenn sich der weiße Kalk aber doch mal festsetzt, wirkt einfacher Essig wahre Wunder.

Unser Tipp

Bewahre Ruhe!
Es scheppert und klirrt bei jedem Löffel und abgestellten Topf: Eine etwas unsanfte Art den Mittagsschlaf zu beenden. Besonders in offenen Wohnküchen sollte man sich ernsthaft über die Lärmentwicklung beim Kochen Gedanken machen. Ganz unabhängig von der Oberflächenwahl funktioniert meist der altbewährte Trick mit den kücheneigenen Schalldämpfern – die da heißen Holzbrett und Untersetzer. So schützt du nicht nur deine Ohren sondern ganz nebenbei auch deine Arbeitsplatte aus Edelstahl.

Vorteile

  • Sehr hygienisch
  • Hitzebeständig (bis 1200°C)
  • Extrem widerstandsfähig
  • Unempfindlich gegen Flüssigkeiten
  • Pflegeleicht
  • Fugenlose Verarbeitung möglich
  • Leicht
  • Mittlere Preisklasse
  • Wirkt Edel

Nachteile

  • Nur bedingt kratzfest
  • Kaum Gestaltungsmöglichkeiten
  • Kratzer und Fingerabdrücke sofort sichtbar
  • Wirkt kühl
  • Scheppert und Klirrt

Preis

Der Preis einer Arbeitsplatte aus Edelstahl ist von verschiedenen Faktoren wie der Stärke, der Verarbeitung und der Ausführung abhängig. So kann eine Edelstahlplatte sowohl im mittleren Preissegment als auch in der preislichen Luxusklasse angesiedelt sein.

Lebensdauer

5-10 Jahre10-15 J.15-30 J.

Einige Jahre und Hausparties später kann eine Arbeitsplatte aus Edelstahl schon mal verbraucht und verblichen aussehen. Wir rechnen – je nach Partylaune – mit einer Lebensdauer von 25 Jahren.