Küchen Guide

Wissen für die Küchenplanung

Brotbackautomaten – Knusper, knusper, knäuschen…

Warmes, frisches und duftendes Brot. Ein Traum. Ein Glücksfall, wenn man beim Bäcker frisch gebackenes Brot bekommt. Zuhause angekommen ist das Brot jedoch leider schon fast kalt. Zwar ist es immer noch außen knusprig und innen weich, aber frisch aus dem Ofen ist schon etwas anderes. Die Alternative: ein Brotbackautomat. Dieser ermöglicht nicht nur, dass man frisch gebackenes Brot direkt aus dem Gerät bekommt, sondern auch, dass man ganz neue Brotrezepte ausprobieren kann. Und womöglich noch das beste Brotrezept aller Zeiten erfindet.

WMF Brotbackautomat KULT X; Fotocredit: WMF

WMF Brotbackautomat KULT X; Fotocredit: WMF

Allgemeines

Brotbackautomaten sind in verschiedenen Größen und Preisklassen verfügbar. Es gibt sie bereits ab 70 € und die Teuersten gehen nicht über Beträge im dreistelligem Bereich hinaus. Eine gute Investition also für jeden, der warmes, frisches Brot liebt. Mit diesen Automaten ist man nur wenige Schritte vom perfekten Brot entfernt: Rezept aussuchen, Zutaten in das Gerät geben, Knopf drücken, warten – fertig ist ein ganzer Laib Brot.

Handhabung

Per Knopfdruck oder mit einem LCD-Display kann das gewünschte Programm ausgewählt werden. Je nach Ausführung sind mehrere Brotback-Programme verfügbar. Manche Modelle bieten sogar Nudelteig- und Marmeladen-Programme an. Das Beste: man muss sich nicht die Finger schmutzig machen, denn der Brotbackautomat knetet die Zutaten selbst. Vollautomatisch. Voll genial.

Größen

Es gibt verschiedene Designs, Farben und Größen. Die meisten Automaten werden mit nur einem Brotkasten geliefert, der knapp 1 kg Brot bäckt. Manche Modelle werden mit mehreren Brotkästen in verschiedenen Größen geliefert. Man sollte mit einer Gerät-Mindestgröße von 30 cm in der Breite, 30 cm in der Höhe und 30 cm in der Tiefe rechnen. Da das Erscheinungsbild kompakt ist, passt der Automat in jede Küche. Der Brotkasten wird von oben in das Gerät gestellt. Die Tür hat meistens ein kleines Fenster – so kann man den Prozess beobachten und kontrollieren.

Reinigung

Da der mitgelieferte Brotkasten mit einer Antihaftbeschichtung versehen ist, sollte dieser sehr schonend gereinigt werden. Am Besten mit einem Mikrofasertuch und Wasser. Einfach den Brotkasten nach dem Backen herausnehmen, abspülen, abwischen und trocknen lassen. Bei der Gelegenheit kann der Automat offen gelassen werden, damit etwas frische Luft in den Innenraum gelangt. Den Innenraum nicht mit feuchtem Lappen reinigen, da Stromschlaggefahr besteht und keine starken Reinigungsmittel im Automaten verwenden. Tipp: Reinige den Brotkasten und das benutzte Geschirr gleich nach dem Backen, damit Teigreste nicht antrocknen.

Brotsuchtgefahr

Wer die Möglichkeit hat, jeden Morgen frisches Brot auf den Frühstückstisch zu stellen, der tut das auch. Mit dem Brotbackautomaten gibt es diese Möglichkeit – da besteht durchaus eine Suchtgefahr nach frisch gebackenem und leckerem Brot. Ein Privileg und ein Genuss, jeden Tag neue Rezepte ausprobieren zu können und jeden Tag warmes Brot essen zu dürfen. Einfach nur genial.

Tipp: Verändere das Rezept ein wenig und füge Gewürze wie Kümmel oder Oregano hinzu.

Tipp: Probiere das Rezept mit etwas Dinkel- oder Roggenvollkornmehl.