Küchen Guide

Wissen für die Küchenplanung

Allgemeines

Dampfgarer garen Gerichte und Lebensmittel – wie der Name schon impliziert – mit heißem Wasserdampf. Sie sind in verschiedenen Preisklassen und Qualitäten erhältlich und sind eine Bereicherung für jede Küche. Kleine Dampfgarer aus Bambus werden speziell in der asiatischen Küche seit vielen Jahren verwendet. Heute sind Einbau-Dampfgarer Bestandteil einer jeden guten privaten, wie auch professionellen Küche und garen nicht nur Manti und Dampfnudeln, sondern jedes erdenkliche Gericht. Dampfgarer sind auch in Kombigeräten verfügbar, die Backofen und Dampfgarer vereinen.

Miele Dampfgarer DGC 6660XXL; Fotocredit: Miele

Miele Dampfgarer DGC 6660XXL; Fotocredit: Miele

Unendliche Möglichkeiten:

  • Gart die Lebensmittel schonend
  • Ist fettfrei und gesund
  • Kann mehrere Gerichte gleichzeitig zubereiten
  • Unkomplizierte Handhabung
  • Leicht zu reinigen
  • Komplettiert jede Küche
  • Ermöglicht neue Rezepte

Größen & Energieverbrauch

Mit dem Standardmaß und einem Volumen von circa 25 Liter lässt sich ein Dampfgarer in jede normierte Küchenzeile einbauen. Hier kann man mit durchschnittlichen Maßen von 56 cm in der Länge, 55 cm in der Breite und 45 cm in der Höhe rechnen. Als Kombidampfgarer oder als XXL Dampfgarer kann man mit den Standardgrößen von Backöfen rechnen. Die Geräte haben meist die Energieeffizienzklasse A oder A+ und eine Leistungsaufnahme von 1250 bis 2200 Watt.

Funktionen

Ein Einbau-Dampfgarer zapft das Wasser über einen integrierten Tank oder direkt von einem Festwasseranschluss. Der Wassertank wird mit Wasser aufgefüllt (am Besten gefiltertes), welches in einer Wasserdampfschale bis zu 100 Grad erhitzt und dann zu Dampf wird. Die Lebensmittel werden mit heißem Wasserdampf in Behältern oder Schalen gegart. Wenn die Behälter Löcher haben, können diese übereinander gestapelt werden und die Lebensmittel werden dadurch gleichmäßig und platzsparend gegart. Das Gerät kann – je nach Hersteller und Modell – mit Knöpfen oder über ein LCD-Display bedient werden. Moderne Produkte haben bereits verschiedene Automatikprogramme und eine Aufwärmfunktion, die jedes Gericht gleichmäßiger aufwärmt als dies eine Mikrowelle tun würde – ohne dass die Pizza matschig oder der Reis trocken werden.

Materialien

Die Geräte sind meistens aus Edelstahl und schwarzem Glas. Manche Hersteller bieten sogar eine Auswahl an Farben an.

Reinigung

Bei regelmäßigem Benutzen sollten Innenraum und Wassertank einmal in der Woche gründlich gereinigt werden. Dafür gibt es ein Programm, welches den Dampfgarer automatisch säubert. Einfach Wasser mit Essigessenz in den Innenraum und auf die Tür sprühen, das Programm laufen lassen und dann mit Backofenreiniger oder Spülmittel auswischen. Das geht ganz leicht und schnell.

Tipp: Reinige deinen Dampfgarer vor dem Urlaub, damit sich keine Keime während deiner Abwesenheit im Gerät bilden können.

Dampfbackofen und Kombidampfgarer

Ein Dampfbackofen vereint alles, was Dampfgarer und Backofen jeweils einzeln haben. Die Ente kann also mit Dampf und zusätzlich mit Grillfunktion knusprig-braun gegart werden. Auch Brot oder Backwaren werden innen luftig und außen knusprig. Viele weitere Kombinationen sind möglich. So kann man beispielsweise Dampf und Heißluft vereinen: Das spart Zeit, Energie und die Gerichte munden zudem noch wunderbar.
Das alles und noch viel mehr kann ein Dampfbackofen. Eine Gerätekombination, die auf jeden Fall zu empfehlen ist. Diese Kombi ist zwar teurer als ein herkömmlicher Backofen, dafür spart man aber mehr Geld und Raum als wenn man beide Geräte extra anschaffen würde.

Neff Dampfbackofen Mega Collection FullSteam; Fotocredit: © Neff

Neff Dampfbackofen Mega Collection FullSteam; Fotocredit: © Neff

Preise

Einbau-Dampfgarer sind preislich höher angesetzt als die traditionellen und kleinen Dampfgarer. Dafür haben sie aber auch deutlich mehr Fassungsvermögen und arbeiten automatisiert. Hier muss man mit einer Ausgabe von mindestens 1.000 Euro rechnen.

Unsere Tipps

  • Spare Zeit und gare Vor-, Haupt- und Nachspeise in einem Aufwasch!
  • Jetzt können endlich chinesische Rezepte ausprobiert werden, die ohne Dampfgarer nicht möglich waren.
  • Der Wassertank sollte nach jedem Benutzen gereinigt und getrocknet werden, damit das alte Wasser keine Gerüche entwickelt und diese sich nicht auf das neue Gericht auswirken.
  • Gib Gewürze wie Oregano, Lorbeerblätter und Rosmarin in den Wassertank. Das lässt das Gericht mit leichtem Aroma garen – lecker!