Küchen Guide

Wissen für die Küchenplanung

Wer Wasser nicht zeitraubend auf dem Herd erhitzen und für sich alleine die Leistung eines ganzen AKWs beanspruchen möchte, der greift auf Wasserkocher und Heißwasserspender zurück. Doch was ist der Unterschied zwischen Wasserkochern und Heißwasserspendern?

Kenwood Wasserkocher der Serie Blanc; Fotocredit: Kenwood

Kenwood Wasserkocher der Serie Blanc; Fotocredit: Kenwood

Wasserkocher vs. Heißwasserspender

Ein Wasserkocher ist ein simples und kleines Gerät, das Wasser oft innerhalb weniger Sekunden erhitzt. Ein Heißwasserspender sieht aus wie eine Kaffeemaschine, die in ebenfalls sehr kurzer Zeit Wasser erhitzt, welches portionsweise abgezapft werden kann.

Ein Wasserkocher stellt, bei Bedarf, über einen Liter heißes Wasser auf einmal zur Verfügung – ob man nun Kaffee aufkocht, Tee zubereitet oder mit dem heißen Wasser kochen möchte. Allerdings ist der Energieverbrauch kurzfristig sehr hoch.

Ein Heißwasserspender spendet kleine Mengen heißes Wasser, eher geeignet für Pulver-Kaffee, Tee oder Fertigsuppen. Dieses Gerät verbraucht meist weniger Strom als ein Wasserkocher und die Temperatur kann eingestellt werden. Es ist jedoch größer als ein Wasserkocher und kann nicht für das Auffüllen von Kochtöpfen hergenommen werden.

Größen & Energieverbrauch

Ein Wasserkocher fasst um die 1,5 Liter und misst circa 15 cm in der Breite, 25 cm in der Höhe und 20 cm in der Tiefe. Der maximale Stromverbrauch beträgt zwischen 1800 und 3000 Watt – ein wahrer Spitzenleister. Dafür wird das Wasser jedoch innerhalb weniger Momente erhitzt.

Heißwasserspender werden mit einem Tank geliefert, der etwa 2 bis 5 Liter fasst. Diese Geräte sind sehr groß im Vergleich zum Wasserkocher, man sollte also mit mindestens 20 cm in der Breite, 35 cm in der Höhe und 30 cm in der Tiefe rechnen. Der maximale Stromverbrauch beträgt meist um die 1600 Watt, wobei manche Modelle auch bis zu 2500 Watt verbrauchen können.

Reinigung

Kalk ist häufig ein Problem bei diesen Geräten. Deshalb sollten die Geräte öfter mit speziellen Entkalkern oder Essig entkalkt werden, um ihre Lebensdauer zu verlängern. Manche Modelle verfügen über automatische Reinigungsprogramme. Das äußere Gehäuse kann ganz einfach mit einem Tuch abgewischt werden.

Preise

Simple Wasserkocher sind schon ab 10 Euro erhältlich, während Heißwasserspender ab 70 Euro angeboten werden.

Fazit

Heißwasserspender sind für den Betrieb in der Gastronomie gedacht und spenden schnell eine heiße Tasse Wasser für Tee. Für den Gebrauch zuhause kann ein Heißwasserspender sinnvoll sein, wenn man sich öfter am Tag eine heiße Tasse Tee gönnt. Für das Aufkochen von Filterkaffee, Heißwasser in der Spüle oder das schnelle Vorerhitzen von Kochwasser für Reis, Nudeln und Gemüse ist jedoch ein Wasserkocher zu empfehlen. Ein Wasserkocher lässt sich auch schnell reinigen und ist kostengünstiger als ein Heißwasserspender. Zwar verbraucht der Wasserkocher in der Spitze meist mehr Strom, jedoch hat man mehr Wasser auf einmal zur Verfügung.