Küchen Guide

Wissen für die Küchenplanung

Auf die Größe kommt es an – die richtigen Maße für die Arbeitsfläche

Richtmaße für die Arbeitsplatte

Hier geht es zur Sache! Denn auf der Arbeitsplatte spielt sich fast die ganze Action in der Küche ab. Schneiden, hacken, kneten, klopfen – dafür soll ordentlich Platz sein. Bei der Küchenplanung solltest du dir deshalb gut überlegen, wo und wie (groß) du die Arbeitsfläche einplanst. Die folgenden, groben Richtwerte helfen dir sicherlich dabei.

Länge

Die Länge der Arbeitsfläche hängt von der allgemeinen Küchenplanung ab. Ist die Küche eher klein, erinnert auch die Arbeitsfläche meistens eher an ein Plätzchen als an einen »Grand Plaza«. In einem solchen Fall heißt es, zumindest zwischen Waschbecken und Herd (sofern diese nebeneinander platziert werden) so viel Fläche wie möglich zu planen. Als unterste Grenze gelten hier 60 cm, besser sind aber 120 cm Abstand dazwischen. Denn hier wird neben den ganzen Arbeitsabläufen auch oft Geschirr abgestellt.

Gerne wird die begrenzte Arbeitsfläche auf der Küchenzeile durch eine Kochinsel erweitert. Hier gibt es verschiedene Varianten – fest installiert oder auch praktisch verschiebbar auf Rollen. Mehr dazu erfährst du aber bei den Küchenformen.

Tiefe

Die Tiefe der Arbeitsfläche ist traditionell 60cm, da auch die Unterschränke oft diese Tiefe haben. Mittlerweile liegen aber eher tiefere Arbeitsflächen im Trend, da auch die Schränke tiefer werden und die Küche immer weiter in den Wohnbereich vordringt und so oft auch mehr Platz bekommt.

Dicke (Höhe)

Die Dicke der Arbeitsplatte hängt vom verwendeten Material und den persönlichen Vorlieben ab. Standard ist hier eine Dicke von 4 cm, möglich sind aber prinzipiell Stärken von 1 bis 6 cm. Der Trend bei der Dicke der Arbeitsplatte geht derzeit eher in Richtung von dünneren Arbeitsplatten.