Küchen Guide

Wissen für die Küchenplanung

Allgemeines

Michelangelo machte es vor und viele Küchenbesitzer tun es ihm gleich. Marmor macht jede Küche zu einem Kunstwerk und erinnert uns an den letzten Italienurlaub. Aufgrund der hohen Empfindlichkeit gegenüber Säuren und Öl trifft man den Marmor relativ selten im deutschsprachigen Raum an. Auch Kratzer und Flüssigkeiten hinterlassen auf Küchenarbeitsplatten aus Marmor schnell mal Spuren. Fakt ist: Marmor ist ein Stein für LiebhaberInnen, welche über Abnutzungserscheinungen hinwegsehen und sich dafür nach Bella Italia träumen dürfen.

Marmorküchen findet man vor allem in südländischen, heißen Regionen. Denn Marmor hat eine besonders kühlende Eigenschaft. Und die machen sich auch schlaue Konditormeister zu Nutze: Zuckerguss kann hier schneller abkühlen und auch Teig bleibt auf einer Arbeitsplatte aus Marmor niemals kleben. Und so entstehen weitere Kunstwerke – nicht aus, aber auf Marmor.

Ein Stein für die Ewigkeit

Wenn man bedenkt, dass die Akropolis heute noch steht, kann man bei Marmor durchaus von einer hohen Lebensdauer sprechen. Wie die meisten Natursteine darf man sich mindestens 25 Jahre an diesen Arbeitsplatten erfreuen. Jedoch sind beim weichen Marmor schon nach einigen Jahren deutliche Gebrauchsspuren zu sehen.

Pflege und Reinigung

Imprägnierung

Normalerweise werden Arbeitsplatten aus Marmor vor der Montage vom Fachmann mit einem Spezialmittelchen imprägniert, das diesen weichen, empfindlichen Stein weitgehend schützt. Die Imprägnierung muss aber alle paar Monate wiederholt werden. Empfehlenswert sind Imprägnierungen mit Fleckstopp. Aber Aufgepasst: Bei Fleckstopp-Anwendungen sollten keine Mikrofasertücher verwenden werden.

Öl und Säuren – Flecken wie in Stein gemeißelt

Große Vorsicht ist bei Säuren angebracht, denn diese könnten Kalkanteile lösen und die Politur beschädigen.Die Regeln sind einfach: Ölflaschen immer schön wegräumen, Spuren von Frucht und Gemüse schnell wegwischen.

Vermeide aggressive Reiniger.

Hände weg von säure- oder ölhaltigen Reinigungsmitteln – sonst sind Flecken garantiert. Alte Hausmittel wie Zitronen- oder Essigreiniger müssen hier für spezielle Naturstein-Reiniger Platz machen. Im Alltag reicht ein feuchtes Tuch und ein wenig Spüli meist aus. Trockenreiben ist bei Marmor sehr wichtig, da er sich der helle Stein bei Nässe und Feuchtigkeit gern verfärbt und sogar brüchig werden kann.

Unser Tipp

Weißer Kleber bleibt unsichtbar
Achte beim Verlegen von durchscheinenden Marmorplatten besonders darauf, einen weißen Natursteinkleber zu benutzen. Außerdem sollte eine Grundierung auch auf die Unterseite der Platte angebracht werden, damit deine Küche ein langwährendes Kunstwerk bleibt.

Vorteile

  • Elegant
  • Großes Farbspektrum
  • Glanz und Glätte
  • Besonders fürs Backen geeignet (Konditoreien)
  • Hitzebeständig
  • Hygienisch
  • Langlebig

Nachteile

  • Hochpreisig
  • Sehr empfindlich gegenüber Öl und Säuren
  • Sehr empfindlich gegenüber Feuchtigkeit
  • Kann brüchig werden

Preis

Die Preise von Marmor sind so unterschiedlich wie die von einer Flasche Rotwein. Günstiger Marmor aus China oder Indien ist teilweise schon ab 40 €/m² zu haben. Für exklusive und seltene Materialien kann man aber durchaus bis zu 1000 € ausgeben. Auch hier gilt: Finger weg von auffällig billigen Produkten, da niedrige Preise meist Einbußen in Qualität und Lebensdauer bedeuten.

Lebensdauer

5-10 Jahre10-15 J.15-30 J.

Durchschnittlich 25 Jahre, wobei schon nach ein paar Jahren deutliche Gebrauchsspuren zu sehen sind.